U18 EM Jerusalem 2022

04. Juli - 08. Juli 2022, Jerusalem (ISR)


Bereits Mitte Mai 2022 erfüllte Livia Fuchs in Frauenfeld die Limite im Siebenkampf für die U18-EM. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht ganz sicher, ob nicht noch andere Athletinnen mit mehr Punkten bei der Selektion Livia vorgezogen würden. Mit der definitiven Selektion am 23. Juni war dann aber klar: Livia reist Anfang Juli mit der Schweizer Delegation an ihren ersten internationalen Grossanlass.

Auch Stella Kapp konnte die geforderte Limite von 1,74m im Hochsprung Ende Mai in Kreuzlingen bestätigen und wurde schliesslich ebenfalls für die EM selektioniert. Für sie bedeutet dies nach dem U18-Länderkampf in Frankreich vom letzten Jahr den zweiten Einsatz im Dress der Schweizer Nati.


Am Freitag, 1. Juli 2022 reiste die ganze Schweizer Delegation nach Jerusalem. Das Wochenende wurde für ein kleines Training und die Besichtigung des Stadions und der Wettkampfanlagen genutzt, bevor es dann am Montagmorgen früh mit den ersten Wettkämpfen losging.

Als eine der allerersten Athletinnen, die an dieser EM im Einsatz standen, hatte Stella für die Hochsprung-Qualifikation bereits am Montag um 08:25h (07:25h Schweizer Zeit) anzutreten. Für sie verlief die Vorbereitung in den letzten Wochen alles andere als optimal: Fast seit Beginn der Wettkampfsaison im Mai hatte sie immer wieder mit Erkältungssymptomen zu kämpfen und musste diese eine Zeit lang sogar mit Antibiotika behandeln, wodurch sie wichtige Trainingseinheiten verpasste. Hinzu kam die misslungene SM der Aktiven knapp eine Woche vor Abreise nach Jerusalem, die bestimmt etwas am Selbstvertrauen nagte. Auch der grosse Prüfungsstress in der Schule, den Stella zurzeit viel Substanz kostet, trug nicht gerade zu einer optimalen Vorbereitung bei. Von diesen Faktoren abgesehen, war Stella natürlich voll motiviert und wollte mit einer Top-Leistung die EM eröffnen. Leider machten sich bereits in den ersten Sprüngen dieselben Anlauf-Probleme wie schon bei der SM bemerkbar. Mit Müh und Not konnte sie sich im dritten Versuch noch über die Anfangshöhe von 1,63m retten. Bei 1,68m wollte dann nichts mehr klappen. So schied Stella vorzeitig aus dem Wettkampf aus und musste eine weitere herbe Enttäuschung hinnehmen.

Bilder: European Athletics (Livestream)


Nur wenig später und somit ebenfalls frühmorgens startete auch Livia in ihren Wettkampf. Neben oder auch gerade wegen der vielen neuen Eindrücke, Abläufe und Konkurrentinnen war bei Livia die Nervosität besonders gross. So erwischte sie über die 100m Hürden nicht ihren besten Start, konnte aber während des Laufs aufdrehen und überquerte die Ziellinie als Erste ihrer Serie mit neuer pB von 14,25s. Ein toller Start!

Vor dem Hochsprung hatte Livia etwas Bedenken, waren doch die bisherigen Hochsprung-Wettkämpfe dieser Saison nicht nach Wunsch verlaufen. Mit 1,48m und tollen Sprüngen, die mehr versprechen, verhinderte sie aber Schlimmeres.

Nun hatten die Siebenkämpferinnen eine ungewohnt lange Pause bis zur nächsten Disziplin, die die meisten Athletinnen abseits vom Stadion im Hotel verbrachten. Während dieses Unterbruchs legte sich Livias Nervosität etwas, sodass sie den Fokus voll aufs anstehende Kugelstossen legen konnte. Trotzdem wollte dieser Wettkampf nicht ganz gelingen: Mit im 2. Versuch gestossenen 12,35m blieb sie einen ganzen Meter unter ihrer pB.

Beim 200m Lauf wollte Livia nochmal voll aufdrehen und die im Kugelstossen verlorenen Punkte wieder aufholen. Mit einer Zeit von 25,65s wäre ihr das auch einigermassen gelungen, wäre ihr während des Laufs nicht ein Misstritt über die innere Bahnlinie passiert, der eine direkte Disqualifikation in dieser Disziplin zur Folge hatte. Ein happiger Rückschlag, der die Hoffnungen auf eine neue Gesamtbestleistung zunichte machte.

Dieser Schock musste erst einmal verdaut werden, was die ohnehin kurze Nacht noch etwas kürzer machte. Um 05:00h in der Früh ging es nämlich bereits mit den Vorbereitungen für den 2. Siebenkampf-Tag los. Livia konnte sich dazu motivieren, den Siebenkampf weiter zu bestreiten, obwohl punktetechnisch natürlich nichts mehr zu holen war. Aus diesem Grund ging sie im Weitsprung nach einem guten 1. Versuch auf 5,49m auch etwas mehr Risiko ein, musste dies allerdings mit zwei ungültigen Versuchen, die in die Richtung 5,80m gingen, bezahlen.

Im Speerwerfen durfte sich Livia dann mit 34,78m über eine weitere, langersehnte pB freuen, obwohl da bestimmt noch mehr Potenzial vorhanden wäre.

Vor dem abschliessenden 800m-Lauf ging's nochmal zurück ins Hotel, um die letzten Energiereserven zu mobilisieren. Zurück im Stadion trat Livia schliesslich zum letzten Mal in diesem Wettkampf an die Startlinie. Der Lauf gestaltete sich etwas schwierig, da viele Läuferinnen im ähnlichen Tempo unterwegs waren und das Feld sehr nahe beieinander blieb. In einer Zeit von 2:30,65s wurde sie vier Sekunden über ihrer 800m-pB gestoppt, durfte sich aber im Ziel trotzdem über eine sehr solide Gesamtleistung freuen.


Ohne die verlorenen Punkte des 200m-Laufs hätte Livia mit 4997 um ein Haar zum zweiten Mal die 5000-Punktemarke geknackt. In der Rangliste war sie schliesslich mit 4172 Punkten und Platz 21 vermerkt.

Bilder: European Athletics (Livestream) & athletix.ch


Im Anschluss an ihre eigenen Wettkämpfe konnten Stella und Livia ihre Schweizer Teammitglieder bei deren Einsätze im Stadion verfolgen und unterstützen. Auch etwas Sightseeing in Jerusalem lag noch drin, bevor sich dann die Schweizer Delegation am Freitag, 08. Juli auf die lange und anstrengende Heimreise machte. Müde und erschöpft, aber voll bepackt mit vielen wertvollen Erfahrungen und Eindrücken, wurden sie bei der Ankunft am Flughafen in Zürich lautstark empfangen. Herzliche Gratulation euch beiden für euren ersten Einsatz an einer internationalen Meisterschaft!


Bilder: European Athletics (Livestream) & Swiss Athletics


Link zur EM: https://jerusalem2022.org.il/

Link zur Bildergalerie von athletix: https://athletix.ch/photos-2022/european-athletics-u18-championships-jerusalem-04-07-072022/