U16-U18 SM Riehen 2022

27./28.08.2022, Sportanlage Grendelmatte, Riehen BS


Am Wochenende vom 27./28. August fanden in Riehen die Schweizermeisterschaften der Nachwuchskategorien U16 und U18 statt. Bei idealen äusseren Bedingungen gingen am Samstag sieben Athlet*innen der LG Küsnacht-Erlenbach an den Start. Die Mehrkämpferin Livia Fuchs, die sich über 100m Hürden und im Weitsprung berechtigte Chancen auf eine Medaille ausrechnete, musste leider wegen erneut aufgetretenen Rückenproblemen auf einen Start verzichten. Und auch Toren Hewitt-Fry, der sich über 400m Hürden viel vorgenommen hatte, fiel mit einer Muskelverletzung kurz vor den Meisterschaften aus.


Den grössten Erfolg für die LGKE durfte einmal mehr Hochspringerin Stella Kapp bei den U18 feiern. In einem überzeugenden Wettkampf, alle Höhen bis 1.66m meisterte sie ohne Fehlversuch, sicherte sie sich mit im zweiten Anlauf übersprungenen 1.69m die Silbermedaille. Dies war für die 17-jährige Athletin ein versöhnlicher Abschluss einer Saison, die mit der Qualifikation für die U18 EM ausgezeichnet begonnen hatte, aber anschliessend ins Stocken geraten war. Eine hartnäckige Knochenhautentzündung behinderte Stella nicht nur im Wettkampf, sondern verunmöglichte auch ein regelmässiges Sprungtraining. So blieb sie resultatmässig zwar unter ihren Möglichkeiten, konnte sich aber über den Aufwärtstrend im Vergleich zu den letzten Wettkämpfen und den zweiten Rang freuen.


Im gleichen Wettkampf trat Aline Merkli zu ihrer ersten Schweizer Meisterschaft an. Die für sie ungewohnte Anfangshöhe von 1.50m meisterte sie im ersten Versuch souverän, doch bei 1.55m wollte es nicht mehr klappen und die Latte fiel dreimal. Trotz dieser Enttäuschung darf Aline mit ihrem Auftritt in Riehen zufrieden sein, konnte sie doch Erfahrungen sammeln, welche ihr bei der nächsten Schweizer Meisterschaft bestimmt zugute kommen werden.

Pech hatte die dritte LGKE Hochspringerin, Lou Flückiger, welche sich in der Kategorie U16 gute Chancen auf eine Spitzenplatzierung ausrechnen durfte. Mit ihrer persönlichen Bestleistung von 1.61m belegte sie vor den Meisterschaften in der Schweizer Bestenliste den 3. Rang. 1.45m und 1.50m vermochte sie noch zu überspringen, aber bei 1.55m wurden die Schmerzen im Knie, welche bereits in den letzten Trainings aufgetreten waren, zu gross und Lou musste den Wettkampf schweren Herzens aufgeben.

Als erster LGKE Athlet musste am Samstagmorgen Alexander Mannerkorpi zum Dreisprung - wettkampf der U18 antreten. In den drei Versuchen des Vorkampfes gelang es ihm nicht, an seine bisherige Saisonbestleistung von 12.05m heranzukommen und somit konnte er sich nicht für das Finale der besten acht Dreispringer qualifizieren. Die beste Weite von 11.67m, gesprungen im ersten Versuch, reichte für den 14. Rang.

Die gleiche Platzierung erreichte auch sein Trainingskollege Elias Roselius, der den Speer in seinem einzigen gültigen Versuch auf 44.59m schleuderte. Für den Finaleinzug hätte der U18 Athlet seine Bestleistung von 47.76m deutlich steigern und über 51 m werfen müssen.

Auch Alina Joho (400m in 61.74s) und Alicia Courtin (400m Hürden in 79.77s) vermochten ihre Bestzeiten nicht zu unterbieten und schieden nach den Vorläufen leider aus.


Link zum Event: https://www.riehen2022.ch/