top of page

TG/SH Einkampfmeisterschaften Frauenfeld 2024

Während der jüngere LGKE Nachwuchs (Kategorien U12 - U16) beim zweiten Q-Wettkampf in Adliswil beschäftigt war, starteten die älteren Athlet*innen an den Meisterschaften der Kantone Thurgau und Schaffhausen in Frauenfeld. Trotz misslicher Bedingungen (regnerisch, kühl, windig) gab es viele erfreuliche Resultate, persönliche Bestleistungen und erfüllte SM Limiten!

 

01./02.06.2024, Adliswil, Q - Wettkampf 2


Die drei U16 Mädchen Saskia Metzenthin, Ada Onyeali und Elin Müller wussten mit guten 80m Zeiten zu gefallen. Während Saskia zum ersten Mal über diese Sprintdistanz antrat und in 11.09s gestoppt wurde, verbesserten Ada und Elin ihre Zeiten aus dem 1. Q-Wettkampf auf 11.45s bzw. 11.72s. Saskia überzeugte zudem bei schwierigen, nassen Bedingungen mit 1.55m im Hochsprung sowie einem gelungenen Speerwettkampf. Mit 30.44m warf sie den 400gr. schweren Speer zum ersten Mal über 30m. Eine weitere «Schallmauer» durchbrachen Ada und Elin über 600m. Mit 1.58.62s bzw. 1.59.23s senkten sie ihre Bestzeiten aus dem Vorjahr gleich um mehrere Sekunden! Aber auch bei den männlichen U16 gab es einen schnellen 600er zu beklatschen. Tim Bebi lief in einem beherzten Rennen sechs Sekunden schneller als in der letzten Saison und blieb mit 1.39.69s sogar unter der 1.40er Marke.

 

01./02.06.2024, Frauenfeld, Kantonale Meisterschaften (TG/SH)


Einen gelungenen Saisoneinstieg feierte die Speerwerferin Annina Maag. Obwohl die U16 Athletin seit einiger Zeit an einer schmerzhaften Fussverletzung laboriert und kaum trainieren kann, schleuderte sie das 400gr. schwere Gerät auf gute 31.33m. In der letzten Saison hatte sie nur zweimal weiter geworfen und es ist zu hoffen, dass Anninas Verletzung möglichst bald verheilt, damit sie sowohl im Training als auch im Wettkampf wieder voll belasten kann.

 

Eine Woche nach seinem ersten Zehnkampf trat Nicolas Bebi bei den U18 im Weitsprung und über 110m Hürden an. Hatte er in Landquart einige Mühe mit dem Anlauf bekundet, schien es anfänglich im gleichen Stil weiterzugehen. Seine beiden ersten Versuche waren übertreten! Beim dritten Sprung traf Nicolas den Balken jedoch genau und landete zum ersten Mal jenseits der 6m Marke: 6.09m! In den folgenden drei Versuchen des Finaldurchgangs gelangen ihm mit 5.97m und 5.90m noch zwei weitere gute Sprünge neben einem ungültigen letzten Versuch. Über 110m Hürden konnte sich Nicolas in bisher vier Wettkämpfen von Lauf zu Lauf steigern. Seine Bestzeit von 16.36s drückte er nun bei idealem Rückenwind (+ 1.2m/s) auf 15.91s, blieb damit zum ersten Mal unter 16 Sekunden und erfüllte die Limite für die Schweizer Meisterschaften.

 

Jaël Sigrist, die bisher vor allem als gute Hochspringerin aufgefallen war, versuchte sich in Frauenfeld zum ersten Mal über 400m Hürden. Da sie zur Vorbereitung lediglich einen 300m Lauf absolviert hatte, war der Respekt vor dieser knüppelharten Disziplin wohl recht gross. Trotzdem ging Jaël ihr Rennen forsch an und absolvierte eine ausgezeichnete  erste Streckenhälfte. 150m vor dem Ziel, als die Beine schwerer und schwerer wurden, verlor Jaël etwas an Terrain auf ihre Gegnerinnen, brachte ihren Lauf aber sicher ins Ziel. Bei 72.45s blieb die Uhr stehen, eine gute Zeit, beinahe fünf Sekunden unter der SM Limite!

 

Über dieselbe Distanz, jedoch ohne Hürden, lief Alina Joho bereits zum dritten Mal in dieser noch jungen Saison. Nachdem sie zweimal deutlich unter 60 Sekunden geblieben war, lautete das Ziel, die 59 Sekunden Grenze zu knacken. Der Plan für dieses Unterfangen war, ebenso mutig anzugehen, wie in den beiden vorherigen 400ern, und mit einem etwas längeren Endspurt eine neue p.B. aufzustellen. Den zweiten Teil dieses Plans setzte Alina perfekt um, aber aus dem Startblock und auf den ersten 60m lief sie leider etwas zu verhalten. Da gingen bestimmt mehr als die fünf Hundertstelsekunden verloren, die es für eine 58er Zeit gebraucht hätte. Dennoch konnte sich die U20 Athletin über eine neue Bestzeit von 59.04s freuen und hat zumindest die Gewissheit, dass es noch schneller geht.

 

Drei Disziplinen bestritt Lou Flückiger bei den U18. Über 100m Hürden verbesserte sie trotz leichtem Gegenwind ihre Bestleistung mit einem sauberen Lauf um knapp zwei Zehntel auf 16.33s. Kaum im Ziel angekommen, musste Lou zum Kugelstossen antreten. Nachdem sie vor einer Woche beim Einstossen ihre Bestweite erzielt hatte, verzichtete Lou diesmal darauf und absolvierte vor ihrem ersten Versuch nur ein paar Imitationen. Der erste Stoss missglückte, aber im zweiten stiess Lou die 3kg Kugel auf gute 11.65m, persönliche Bestleistung! In der Folge vermochte sie nicht mehr an diese Weite anzuknüpfen und musste das Kugelstossen frühzeitig verlassen, um sich für den Dreisprung bereit zu machen. Damit schien Lou anfänglich etwas Mühe zu haben, sprang sie doch bei den ersten Versuchen allzu zaghaft, ohne die nötige Aggressivität. Doch bei den nächsten drei Sprüngen klappte es deutlich besser. Lou übertraf zweimal die 10m Marke und blieb mit 10.05m nur knapp 20cm hinter ihrer Bestweite aus dem Vorjahr zurück.

Link zum Event (LC Frauenfeld): https://www.lcfrauenfeld.ch/anlaesse/

Comments


bottom of page