top of page

Start in die Freiluftsaison 2024

Nach einem ungewohnt kühlen, regnerischen Trainingslager in Italien Ende April, war die Verunsicherung über den aktuellen Formstand bei vielen LGKE Athlet*innen recht gross. Man hatte zwar gut trainiert, aber ein wettkampfnahes Training war kaum möglich gewesen. Deshalb wartete man gespannt auf die ersten Wettkampfresultate der Freiluftsaison 2024. Während die ersten Athlet*innen bereits an den Frühjahrsmeetings in Basel und Willisau ihre Form testeten, starteten die meisten LGKE-ler*innen am Auffahrtsmeeting in Kreuzlingen sowie an den traditionellen Pfingstmeetings (Zofingen und Basel) in die Saison. Hier ein Überblick über die besten Resultate des bisherigen Wettkampfgeschehens:


01.05.2024, Basel: 1. Mai Meeting

Nur gerade vier Tage nachdem sie aus zwei Trainingslagern in Tenero und Cervia zurückgekehrt war, trat Anna Huber in Basel zu ihrem ersten Wettkampf an. Wegen einer schmerzhaften Ellenbogenverletzung musste sie leider auf das Speerwerfen verzichten und bestritt nur den Weitsprung. Bei guten, allerdings aufgrund des wechselnden Windes nicht ganz einfachen Bedingungen, absolvierte Anna in einem langatmigen Wettkampf, der bereits mit einer halben Stunde Verspätung begonnen hatte, vier Sprünge. Dabei übertraf die Mehrkämpferin mit 5.51m und 5.53m gleich zweimal ihre Freiluftbestleistung aus dem letzten Jahr, obwohl sie bei allen Versuchen hinter dem den Balken absprang und somit 20cm oder mehr verschenkte.

 

 

04.05.2024, Willisau: Eröffnungsmeeting

Für die Mehrkämpferinnen des Schweizer Nationalkaders steht anfangs Mai in Willisau stets ein Vierkampf (100mHü, Hoch, Kugel, 150m) auf dem Programm, für welchen auch Anna Huber gemeldet war. Im Hinblick auf das Mehrkampfmeeting in Landquart von Ende Mai bot Willisau einen willkommenen Formtest. Nachdem sich Anna in den letzten Wochen sprint- und hürdentechnisch stark verbessert gezeigt hatte, war man auf ihren Auftritt über 100m Hürden besonders gespannt. Nach einem ausgezeichneten Start vermochte sie bis zur 6. Hürde mit ihren starken Konkurrentinnen mitzuhalten, bevor sie an der 7. Hürde mit dem Nachziehbein hängen blieb und aus dem Tritt geriet. Zum Glück konnte Anna einen Sturz vermeiden und blieb von einer gravierenderen Verletzung verschont. Allerdings schienen schmerzhafte Prellungen am Knie und oberhalb des Fussgelenks die Fortsetzung des Wettkampfes zu verunmöglichen. Doch 7-Kämpferinnen sind hart im Nehmen und Anna biss sich von Disziplin zu Disziplin durch. Hervorragend ihre 1.66m im anschliessenden Hochsprung mit einem äusserst knapp gerissenen Versuch auf der neuen Besthöhe von 1.69m. Auch die 12.50m im Kugelstossen dürfen sich unter diesen Umständen durchaus sehen lassen. Und im abschliessenden 150m Lauf verpasste die U23 Athletin nach langer Wartezeit und mit zunehmenden Schmerzen in 19.18s ihre Bestleistung nur um einen Wimpernschlag.  

In Willisau war auch Andrea Müller am Start, die ihre Saison 2024 mit einem Weitsprungwettkampf eröffnete. Bei recht guten äusseren Bedingungen gelang ihr im zweiten Versuch ein Satz auf 5.58m! Eine solche Weite hatte die 27-Jährige zum Saisonstart noch nie erreicht und auch die übrigen Sprünge sahen vielversprechend aus. Leider waren nur zwei Sprünge von insgesamt 6 Versuchen gültig, aber zu Saisonbeginn lässt die Anlaufgenauigkeit oft noch etwas zu wünschen übrig.

 

04.05.2024, Zug: Frühjahrsmeeting

Die beiden Nachwuchsmehrkämpfer Tim (U16) und Nicolas Bebi (U18), welche in dieser Saison eine Kategorie höher starten müssen, bestritten das Zuger Meeting im Hinblick auf ihren Mehrkampf in Landquart. Im Weitsprung erreichten beide neue persönliche Bestleistungen. Tim, der seit diesem Jahr vom Balken springen muss, landete bei 5.10m und Nicolas steigerte seine bisherige Bestweite, trotz störendem Gegenwind, um 7cm auf 5.89m. Auch im Diskuswerfen, das beide mit einem im Vergleich zur letzten Saison schwereren Gerät bestreiten mussten, gab es zwei neue Rekordweiten. Tim schleuderte den 1kg Diskus auf 25.30 und Nicolas gelang mit der 1.5kg schweren Scheibe ein Wurf auf 27.31m. In der guten Zeit von 39.79s absolvierte Nicolas abschliessend seinen ersten 300m Lauf und scheint für den 400er, den er im Rahmen seines U18 Zehnkampfes erstmals wird bestreiten müssen, gut gerüstet.

 

 

09.05.2024, Kreuzlingen: Auffahrtsmeeting

Für einen Grossteil der LGKE Athlet*innen begann die Leichtathletik Saison 2024 am Auffahrtsmeeting Kreuzlingen. Erfreulich, dass neben den erfahrenen Aktiven auch einige Nachwuchsathlet*innen der Kategorien U16 und U18 am Start waren. Bei guten äusseren Bedingungen erzielten viele LGKE Athlet*innen zwar noch keine Spitzenresultate, überzeugten aber trotzdem mit soliden Leistungen. Hier einige Höhepunkte :

 

Stella Kapp                 

Die Hochspringerin überquerte, trotz Trainingsrückstand nach gut überstandener Mandeloperation von anfangs März,  1.68 m und scheiterte nur knapp an 1.71m.

Marina Müller

Die aktuelle Hallen-Schweizermeisterin im Dreisprung stieg, noch mit verkürztem Anlauf springend, mit 11.58m in die Saison ein. So gut wie noch nie zuvor.

Andrea Müller

Nach nur zwei gültigen Versuchen in Willisau, überzeugte die LGKE Weitspringerin mit einer ausgeglichenen Serie, einem regelmässigen Anlauf und vier gültigen Sprüngen. Bestweite: 5.43m.

Anna Huber

Die Siebenkämpferin bekundete immer noch etwas Mühe, den Absprungbalken zu treffen und sprang 5.38m weit. Gegenüber Willisau steigerte sie sich im Kugelstossen auf 12.75m.

Alina Joho

Die U20 Athletin erreichte eine persönliche Bestleistung über 200m (26.83s) und absolvierte ihren ersten 300er in guten 42.10s. Man darf auf ihren ersten 400m Lauf gespannt sein ...

Nicolas Bebi

Vier Disziplinen absolvierte der U18 Athlet, wobei er vor allem als starker Hochspringer zu überzeugen vermochte. Mit 1.76m sprang er einen Zentimeter höher als anfangs Februar dieses Jahres in der Halle und verpasste seine Besthöhe um vier Zentimeter.

Cédric dal Balcon

Gleich zwei Bestmarken gab es für den Küsnachter im ersten Wettkampf der Saison. Mit übersprungenen 1.70m egalisierte Cédric seine diesjährige Hallenbestmarke im Hochsprung und über 600m lief er in 1.27.60s über die Ziellinie, zwei Sekunden schneller als vor einem Jahr an gleicher Stelle.

Jaël Sigrist

Einen gelungenen Saisoneinstand feierte die U18 Athletin in drei Disziplinen. Im Hochsprung kam sie mit 1.59m bis auf 2cm an ihre letztjährige Bestleistung heran und für ihren ersten 100m Lauf benötigte sie 13.78s. Schliesslich wagte sich die junge Erlenbacherin auch noch an die 300m heran, welche sie in guten 45.69s zurücklegte.


Bilder (LAR Tägerwilen-Kreuzlingen):


 

 

19.05.2024, Zofingen: Pfingstmeeting

Anna Huber bestritt am Pfingstsamstag ihren letzten Wettkampf vor dem Siebenkampf in Landquart. Nach ihrem missglückten Lauf in Willisau, trat sie erstmals wieder über die kurze Hürdendistanz an und kam nach einem kontrollierten Lauf mit 14.44s ins Ziel. Im Hochsprung übersprang sie gute 1.64m, obwohl die letzte Spritzigkeit (noch) fehlte. Dies zeigte sich auch im abschliessenden 200m Lauf, den sie in 26.09s absolvierte und damit 4/10 Sekunden über ihrer Bestzeit blieb.

Dreispringerin Marina Müller bekam es bei ihrem dritten Auftritt der Saison mit starker Konkurrenz zu tun. Aus der ganzen Schweiz waren die besten Athletinnen angereist und lieferten sich einen spannenden, beinahe SM-würdigen Wettkampf. Nach einem äusserst knapp übertretenen ersten Versuch gelang der zweite ausgezeichnet : 11.82m. Wie vor dem Wettkampf abgesprochen, wechselte Marina nach vier Sprüngen auf den längeren Anlauf und zeigte zwei recht gute Versuche auf 11.69m und 11.57m. Das Ziel für die nächsten Wettkämpfe wird sein, von Beginn an mit dem langen Anlauf zu springen und die höhere Geschwindigkeit optimal in Weite umzusetzen.  Link: https://www.tvzla-athletics.ch/48pfingstmeeting

 

19.05.2024, Zürich: Q – Wettkampf 1

Auf der Sportanlage Sihlhölzli wurde der erste von vier Q-Wettkämpfen ausgetragen, wo die Athlet*innen Gelegenheit haben, sich für den Kantonalfinal vom 6. Juli in Zürich zu qualifizieren. Von der LGKE waren je sieben Teilnehmer*innen bei den U14 und U16 Kategorien am Start. Zudem nutzten auch einige U18 und U20 Athlet*innen das zusätzliche Disziplinenangebot, welches vom Veranstalter angeboten wurde.

Bei den U14 Mädchen ragen die Sprintresultate von Banu Olbrich heraus. Über die 60m kam sie in 8.40s zwar noch nicht ganz an ihre Topzeit (8.24s) aus der letzten Saison heran, dafür verbesserte sie über 60m Hürden ihre Bestzeit um mehr als drei Zehntelsekunden auf 10.61s. 

Bei den U16 gelang Saskia Metzenthin, die wegen eines Ermüdungsbruchs fast die gesamte letzte Saison verpasst hatte, ein Comeback nach Mass. In ihren Spezialdisziplinen gelangen ihr nicht nur ausgezeichnete neue Bestleistungen, sondern sie erfüllte mit 12.89s über 80m Hürden und 1.60m im Hochsprung auch die Limiten für die Nachwuchs Schweizer Meisterschaften, die Ende August in Lausanne ausgetragen werden.

Über eine SM Limite konnte sich auch Tim Bebi freuen. Die 100m Hürden lief er in guten 15.04s und steigerte sich gegenüber seinem ersten Lauf in Kreuzlingen um beinahe eine Sekunde!

Von den U18 Athletinnen wussten vor allem Jaël Sigrist im Hochsprung und Lou Flückiger im Kugelstossen zu gefallen. Jaël kam mit sauber übersprungenen 1.60m bis auf einen Zentimeter an ihre p.B. heran und erfüllte damit die U18 SM Limite. Die anschliessend aufgelegten 1.65m waren diesmal noch zu hoch. Im Kugelstossen gelang Lou Flückiger die beste Weite mit deutlich über der 12m Marke leider bereits beim Einstossen mit der 3kg Kugel. Im Wettkampf lief es dann nicht mehr ganz so optimal, aber immerhin steigerte sie ihre Bestmarke aus dem Vorjahr um mehr als einen halben Meter auf gute 11.56m. Mit der U18 SM Limite (12m) könnte es also auch für Lou bald klappen!

 

21.05.2024, Basel: Pfingstmeeting

Nach den erfreulichen Zeiten über 200m und 300m von Kreuzlingen trat Alina Joho am Pfingstmontag zum ersten Mal in dieser Saison über die volle Bahnrunde an. Ziel war es, ihre Bestzeit aus dem Vorjahr (60.18s) zu verbessern und die 60s Grenze zu knacken. Nach einem guten Start lief die U20 Athletin ein beherztes Rennen und lag bei 200m gleichauf mit ihren teilweise stärker eingeschätzten Gegnerinnen. In der zweiten Kurve jedoch schien Alina ihrem mutigen Anfangstempo Tribut zu zollen und fiel auf den drittletzten Platz des Feldes zurück. Auf den letzten 100 Metern drehte sie aber nochmals mächtig auf, überholte eine Läuferin nach der anderen und wurde als Zweite in 59.44s gestoppt! Bereits im ersten 400er der Saison zwei Ziele erreicht: neue p.B. geschafft, 60s unterboten! Nun kann Alina zum Angriff auf die 59s Grenze (Limite für die Schweizer Meisterschaft der Aktiven) starten.  Link: https://www.oldboysbasel.ch/meetings/vergangene-meetings/

Comentários


Os comentários foram desativados.
bottom of page