top of page

Mehrkampf SM Langenthal

Langenthal, 08./09.08.2020


Sechs LGKE-Athletinnen und ein LGKE-Athlet traten bei den Mehrkampf Schweizermeisterschaften in Langenthal zum Wettkampf an. Neben Zuschauerverbot und verstärkten Hygienevorschriften, dafür bei hochsommerlichen Temperaturen und prallem Sonnenschein, ermöglichte der LV Langenthal ein Wettkampf-Wochenende in gewohnter Mehrkampf-Manier mit toller Stimmung.


Gold für Livia Fuchs im U16-Fünfkampf

Das Highlight des Wochenendes lieferte die Nachwuchsathletin Livia Fuchs, die sich im Fünfkampf der U16 den Schweizermeistertitel sicherte. Obwohl sie bereits im Voraus als grosse Favoritin auf den Titel galt, war vor dem Start noch unklar, ob sie ihrer Rolle auch gerecht werden kann. Wegen einer Aduktoren-Verletzung musste sie nämlich bis zwei Wochen vor der SM eine dreiwöchige Trainingspause einlegen. Dadurch konnte sie nicht ganz so zuversichtlich nach Langenthal reisen, wie das ohne diesen Unterbruch wohl der Fall gewesen wäre.

Mit soliden, aber nicht herausragenden Resultaten im 80m und im Weitsprung startete Livia schliesslich in ihren Fünfkampf. Im Kugelstossen dann der grosse Coup: 12,60m - neue p.B und klarer Disziplinensieg - nun war Livias Siegeswillen definitiv wieder erwacht. Dank einer guten Leistung im Hochsprung gelang es ihr, sich ein beruhigendes Punktepolster für den abschliessenden 1000m Lauf anzulegen. Dabei galt es, die Gesamtführung vor rund 100 weiteren Athletinnen zu halten und sich nicht in letzter Sekunde noch einholen zu lassen. Dies gelang Livia dank eines ansprechenden Laufs, wonach sie sich mit rund 60 Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierte die Goldmedaille umhängen lassen durfte. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!


Resultate WU16:

  • Livia Fuchs '05: 10,74s (80m)/ 5,00m (Weit)/ 12,60m (Kugel 3kg)/ 1,57m (Hoch)/ 3:28,81 (1000m) = 3'482 Punkte, 1. Rang


Bronze für Anna Huber im U18-Siebenkampf

Auch Anna Huber musste während der Vorbereitung auf die SM einige Abstriche in Kauf nehmen. Wegen Knieproblemen verpasste sie wichtige Sprungtrainings, was sich schon während ihres letzten Mehrkampfes in Amriswil (18./19.07.) auswirkte. Mit der Hoffnung, bei der SM schmerzfrei antreten zu können, stieg auch die Zuversicht auf eine Medaille. Denn bereits in Amriswil hatte sie trotz einigen missglückten Disziplinen eine vielversprechende Gesamtpunktzahl erreicht.

Mit 14,68s über 100m Hürden gelang Anna ein toller Start in den Siebenkampf. Beim Hochsprung bewies sie Nervenstärke und egalisierte ihre pB von 1.60m. Danach machte sich leider das Knie wieder bemerkbar, sodass sie in ihrer Paradedisziplin, dem Kugelstossen, nicht auf Touren kam und beinahe zwei Meter unter ihrer Bestleistung blieb. Mit einem soliden 200m Lauf platzierte sie sich nach dem ersten Wettkampftag auf Rang 5 im Gesamtklassement.

Am nächsten Tag erwies sich auch beim Weitsprung das schmerzende Knie als leichte Einschränkung. Dennoch erreichte Anna eine tolle Weite von 5,11m. Mit einer herausragenden Leistung im Speerwerfen und einer neuen pB verschaffte sie sich eine gute Ausgangsposition vor dem abschliessenden 800m Lauf. Mit einem mutigen Lauf gelang es ihr, die Konkurrenz in Schach zu halten und schliesslich zwei Ränge in der Gesamtwertung gut zu machen. Damit erreichte sie mit insgesamt 4'909 Punkten den dritten Rang und durfte sich über eine neue, tolle pB freuen. Herzliche Gratulation!


Resultate WU18:

  • Anna Huber '04: 14,68s (100mHü76)/ 1.60m (Hoch)/ 12,26m (Kugel 3kg)/ 26,81s (200m)/ 5,11m (Weit)/ 35,27m (Speer)/ 2:28,06 (800m) = 4'909 Punkte, 3. Rang


Verletzungspech für die Müller-Schwestern