top of page

Mehrkampf SM Basel 2023

17./18.06.2023, Basel, Schweizer Mehrkampf Meisterschaften


Am mittleren Juni Wochenende fanden in Basel bei idealem Leichtathletik Wetter die Mehrkampf Schweizer Meisterschaften aller Kategorien statt. Von der LG Küsnacht-Erlenbach standen Nicolas Bebi (U16) und Anna Huber (U20) im Einsatz. Während es für Nicolas vor allem darum ging, in seinem ersten Mehrkampf dieser Saison eine neue persönliche Bestleistung zu erzielen und Erfahrungen zu sammeln, reiste Anna mit höheren Erwartungen nach Basel. Nach ihrem erfolgreichen ersten Siebenkampf Mitte Mai, strebte Anna bei den U20 Frauen einen Spitzenplatz an und wollte die in Landquart hauchdünn verpasste U20 EM-Limite von 5350 Punkten überbieten.


Nicolas startet am frühen Samstagmorgen mit einer seiner Spezialdisziplinen in den SM-Tag. Bei idealem, regulärem Rückenwind von 1.8m/s läuft er die 100m Hürden in 14.48s und bleibt damit gut zwei Zehntel über seiner Bestzeit. Kein schlechter Einstand, aber bei diesen perfekten Bedingungen hätte man ihm durchaus eine neue Bestleistung zugetraut. Diese gelingt Nicolas dafür im anschliessenden Weitsprung. Sich von Sprung zu Sprung steigernd, landet er in seinem dritten Versuch bei 5.68m. Auch in seiner zweiten starken Disziplin, dem Hochsprung, erreicht er eine neue Besthöhe. Nachdem Nicolas an den beiden Q-Wettkämpfen in Zürich jeweils 1.75m überqueren konnte, steigert er sich nun um 2cm und meistert im zweiten Versuch 1.77m. In den schwächeren Wurfdisziplinen Kugel und Diskus liefert er mit 8.93m bzw. 28.10m solide Resultate ab, die knapp unter seinen Bestleistungen liegen. Nach einem langen, bereits über neun Stunden dauernden Wettkampftag, steht bei den U16 Mehrkämpfern zum Schluss noch der 1000m Lauf auf dem Programm. Obwohl von den Strapazen der bereits fünf absolvierten Disziplinen leicht gezeichnet, schlägt sich Nicolas ausgezeichnet. Er verbessert seine Bestleistung aus dem Vorjahr nämlich um über 12 Sekunden und läuft in einer neuen Bestleistung von 3.12.62s ins Ziel! Diese Leistungen ergeben eine persönliche Rekordpunktzahl von 3767 Punkten, mit welcher sich Nicolas auf dem 15. Rang platziert!


Eine Stunde nach Nicolas startet auch Anna mit dem 100m Hürdenlauf in ihr SM-Abenteuer. Bei leichtem Gegenwind läuft Anna mit starken 14.41s ihre zweitschnellste Zeit und verpasst ihre Bestleistung, gelaufen in Landquart bei 1.5m/s Rückenwind, nur um 11 Hundertstel. Nach einem überzeugenden Einspringen überquert Anna im Hochsprung alle Höhen bis 1.62m souverän im ersten Versuch und schafft die neue Bestleistung von 1.65m im zweiten Anlauf. Und in der dritten Disziplin folgt schon die nächste p.B. Mit hervorragenden 13.05m im zweiten Versuch des Kugelstossens übertrifft Anna sogar ihr super Resultat von Landquart um 7cm und knackt zum ersten Mal die 13m Marke! Für den abschliessenden 200m Lauf wünschen sich die Siebenkämpferinnen ein bisschen Windunterstützung. Doch wie so oft in Basel weht der ständig drehende Wind genau zur Zeit des 200m Starts aus der falschen Richtung. Deshalb sind Annas 25.73s wesentlich höher einzustufen als die 25.70s von Landquart, welche sie bei 1.3m/s Rückenwind gelaufen war. Schade, dass die Fortschritte im Schnelligkeitsbereich nicht mit besseren Zeiten belohnt wurden! Trotzdem liegt Anna mit 3268 Pt. nach dem ersten Tag nur knapp hinter ihren Konkurrentinnen an vierter Stelle. So viele Punkte hat Anna in den ersten vier Disziplinen noch nie gesammelt. Die Chancen auf eine Medaille sind intakt. Die EM-Limite ist möglich!

Sonntagmorgen, 10:10 Uhr. Der mit Spannung erwartete zweite Tag beginnt mit dem Weitsprung. Bei guten äusseren Bedingungen springt Anna im zweiten Versuch 5.48m. So weit ist sie im Freien noch nie gesprungen und auch gegenüber Landquart verbessert sie sich um 17cm. Allerdings weiss Anna, dass da mehr möglich gewesen wäre und deshalb schmerzen die verpassten Punkte etwas. Zum Glück kann Anna im Speerwerfen wieder etwas Boden gutmachen, wirft sie doch das 600 Gramm schwere Gerät auf ausgezeichnete 39.09m. Die vierte persönliche Bestleistung in der vierten technischen Disziplin! Vor dem abschliessenden 800m Lauf liegen die besten fünf Athletinnen innerhalb von nur 150 Punkten nahe beisammen. Alles ist noch möglich, auch für Anna, die auf dem vierten Rang liegt und sich schon oft als gute 800m Läuferin bewiesen hat. Sogleich nach dem Startschuss setzt sich Anna mit der Zweit- und Drittplatzierten des Gesamtklassements etwas vom Feld ab. Es gilt, möglichst viel Zeit auf die gesamtführende Athletin herauszuholen, da diese als etwas schwächere Läuferin gilt! Nach harten 800m überquert Anna an dritter Stelle die Ziellinie : 2.22.56s, exakt dieselbe Zeit wie in Landquart. Nach geschätzten acht Sekunden läuft auch ihre härteste Konkurrentin ins Ziel. Ist das gut genug? Nach einer endlos scheinenden Warterei auf die Auswertung der 800er Zeiten steht das Gesamtresultat endlich fest :

  • Anna erkämpft phantastische 5401 Punkte

  • erzielt eine neue persönliche Siebenkampf Bestleistung

  • verbessert ihren eigenen LGKE Rekord

  • übertrifft die Limite für die U20 EM in Jerusalem klar

... super !!! :-)

  • Anna beendet den Siebenkampf auf dem vierten Rang

  • verpasst die Bronzemedaille um winzige 13 Punkte

  • wird nicht an die U20 EM fahren können, da nur drei Athletinnen startberechtigt sind

... brutal !!! :-(


 

Meeting Meilen

17.06.2023, Sportanlage Allmend, Meilen


Während die Mehrkämpfer*innen in Basel erfolgreich waren, starteten auch einige LGKE-ler*innen in Meilen, wo bei hochsommerlicher Hitze ein tolles Meeting mit vielen nationalen und internationalen Top Cracks ausgetragen wurde. Die Veranstalter scheuten keinen Aufwand, um den Athlet*innen optimale Bedingungen zu bieten.


Im Weitsprung der Frauen kommt Marie-Sophie Kübler immer näher an ihre Bestleistung heran. Gleich bei ihrem ersten Sprung erreicht sie gute 5.44m, allerdings mit etwas zu viel Windunterstützung (+ 2.3m/s). Nach einer ausgeglichenen Serie springt sie im letzten Versuch gültige 5.42m (+ 1.8m/s), was neue Saisonbestleistung bedeutet. Im 100m Lauf gelingt Marie-Sophie ein ausgezeichneter Start und bis 60m hält sie gut mit. Leider verliert sie auf der zweiten Streckenhälfte etwas an Tempo und erreicht eine Zeit von 13.27s. Wie Marie-Sophie bestreitet auch Alexander Mannerkorpi den Weitsprung und den 100m Sprint. In einer guten Serie springt der U20-Athlet im fünften Versuch auf 6.40m und schrammt damit nur hauchdünn an seiner Bestleistung (6.44m) und der SM Limite (6.45m) vorbei. Im 100m Lauf kommt er mit 11.70s bis auf fünf Hundertstelsekunden an seine Bestmarke heran. Yves Maag, mit einer leichten Erkältung nicht ganz fit zum Wettkampf angetreten, absolviert den 100m Lauf in 12,38s und muss danach auf den 200er verzichten. Andrea Müller überquert im Hochsprung 1.64m und versucht sich anschliessend dreimal an der neuen Bestleistung von 1.69m - leider ohne Erfolg. Beim kurz darauf ausgetragenen Weitsprung fehlt es dann verständlicherweise etwas an der Spritzigkeit, was sich vor allem beim Anlauf zeigt. Dennoch darf sie mit den im dritten Versuch gesprungenen 5.62m durchaus zufrieden sein. Über eine neue persönliche Bestleistung darf sich Alicia Courtin freuen. Die U20 Athletin tritt in dieser Saison zum ersten Mal über 400m Hürden an und verbessert ihre Bestzeit aus dem letzten Jahr in einem noch nicht optimalen Lauf um über eine Sekunde auf 75.36s. Wenn es ihr gelingt, den Schrittrhythmus zwischen den Hürden zu verbessern, sollte die SM Limite von 74.00s durchaus zu knacken sein. Für das Top Resultat aus Sicht der LGKE sorgt auch in Meilen Toren Hewitt-Fry. Trotz leichter muskulärer Probleme in der Wade gelingt dem Langhürdler, der sich zum ersten Mal in dieser Saison über 400m flach versucht, ein überzeugender Auftritt. Mit ausgezeichneten 50.95s unterbietet er die SM Limite der U18 Kategorie (54.00s) deutlich und verbessert seine Bestzeit aus dem Vorjahr um satte drei Sekunden! Mit dieser Zeit belegt Toren den 7. Platz der aktuellen Schweizer Bestenliste.


Link zur Bildergalerie: www.athletix.ch

Comments


bottom of page