top of page

Hallen-SM Nachwuchs 2024

24./25.02.2024: Schweizer Nachwuchs Hallenmeisterschaften, Magglingen


Stella Kapp holt in Magglingen Hochsprung Silber

Als abschliessender Höhepunkt der kurzen Schweizer Leichtathletik Hallensaison wurden in Magglingen die Titelkämpfe der Kategorien U16, U18 und U20 ausgetragen. Die vier LGKE AthletInnen, die sich für diese Meisterschaften qualifiziert hatten, reisten mit ganz unterschiedlichen Zielsetzungen nach Magglingen und bestritten die Disziplinen Hochsprung und 60m Hürden.

Als Erste hatte U18-Athletin Jaël Sigrist zum Hochsprung anzutreten. Dies war die erste Hallen Schweizer Meisterschaft für die junge Erlenbacherin und sie wollte, trotz eben erst überstandener Grippe, möglichst nahe an ihre Bestleistung von 1.61m heranspringen oder diese sogar übertreffen. Die Anfangshöhe betrug 1.48m, noch nie hatte Jaël so hoch in einen Wettkampf einsteigen müssen. Ohne Probleme meisterte sie jedoch diese Höhe und auch die 1.53m schaffte sie auf Anhieb. Nach zwei knappen Fehlversuchen auf 1.58m waren starke Nerven gefragt. Und einmal mehr zeigte Jaël, dass sie auch unter Druck bestehen kann. Im dritten Versuch floppte sie mit einem sauberen Sprung über die Latte. Die erneute Steigerung um 5cm auf 1.63m war happig und viele Springerinnen schieden auf dieser Höhe aus. Leider scheiterte auch die LGKE-lerin dreimal, obwohl zwei ihrer drei Versuche sehr gut aussahen und nur wenig zur neuen Bestleistung fehlte. In einem aus 22 Teilnehmerinnen bestehenden, starken Feld belegte Jaël den 12. Rang.

Gleich im Anschluss waren die U20 Hochspringerinnen an der Reihe. Stella Kapp lag mit einer Höhe von 1.73m an erster Stelle der Schweizer Bestenliste und wollte ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Zwar war das Feld mit nur sechs Teilnehmerinnen ungewöhnlich klein, aber auf Grund der  Leistungsstärke und Ausgeglichenheit der Springerinnen konnte ein sehr spannender Wettkampf erwartet werden. Stella stieg, wie gewohnt, auf der Anfangshöhe von 1.55m in den Wettkampf ein. Bis 1.68m nahm die Küsnachterin jede Höhe souverän im ersten Versuch und lag damit an der Spitze des Klassements, gemeinsam mit einer Konkurrentin aus Genf, die ebenfalls ohne Fehlversuch geblieben war. Auf 1.71m kämpften noch vier Springerinnen um die drei Medaillen. Fast ein bisschen überraschend riss Stella ihren ersten Versuch, während Céline Weber vom LC Zürich gleich reüssierte und damit die Führung übernahm. Nach ihrem zweiten, knapp gerissenen Versuch stand Stella plötzlich mit dem Rücken zur Wand. Aber einmal mehr bewies die 19-jährige, welch ausgesprochene Wettkampfathletin sie ist. Mit dem Ausscheiden vor Augen überquerte sie 1.71m im dritten Anlauf blitzsauber, während die beiden anderen Athletinnen ausschieden. Damit war ihr die Silbermedaille schon einmal sicher. Die 1.74m nahm Stella als Erste in Angriff, sie konzentrierte sich, lief an und ... war gleich bei ihrem ersten Sprung erfolgreich! Dies bedeutete Egalisierung ihrer Bestleistung und eine ausgezeichnete Ausgangslage für den Kampf um den Titel. Céline war nun gefordert. Würde ihr der erste Versuch misslingen, könnte Stella wieder in Führung gehen. Doch die LCZ-lerin konterte nervenstark, packte 1.74m ebenfalls im ersten Versuch und behauptete ihre Spitzenposition. So wurde das hochstehende Duell auf 1.77m fortgesetzt. Hier scheiterte Stella vor allem im ersten und zweiten Versuch nur ganz knapp, schaffte aber ihre neue Bestleistung leider nicht mehr. Auch Céline riss dreimal, sodass für beide eine gültige Höhe von 1.74m notiert wurde. Da sich Stella während des gesamten Wettkampfs zwei Fehlversuche geleistet hatte (auf 1.71m) und Céline nur einen einzigen (auf 1.68m), wurde die Meilemerin im Tenü des LCZ als Siegerin ausgerufen. Obwohl im ersten Moment vielleicht etwas enttäuscht, durfte sich Stella nach diesem super Wettkampf über die Silbermedaille und die Einstellung ihrer Bestleistung freuen!



Am ersten Tag war auch U18-Athlet Nicolas Bebi im Einsatz - ebenfalls im Hochsprung. Der Mehrkämpfer, der in dieser Hallensaison bereits 1.75m übersprungen hatte, zog leider einen rabenschwarzen Tag ein. Die Anfangshöhe von 1.65m schaffte er im zweiten Versuch, doch auf 1.70m wollte es nicht mehr klappen. Technische Probleme im Absprung und bei der Lattenüberquerung verhinderten erfolgreiche Sprünge. Am Sonntag standen dann die 60m Hürden auf dem Programm. Gleich im ersten Hallenwettkampf dieses Jahres hatte Nicolas im Zürcher Letzigrund mit 9.09s eine ausgezeichnete Bestleistung aufgestellt, die er erneut angreifen wollte. In der fünften und letzten Vorlaufserie startend, gelang ihm kein schlechter Lauf, aber es fehlte etwas an Spritzigkeit und Aggressivität. Zudem trugen die beiden zurückgeschossenen Startversuche wohl kaum zum guten Gelingen dieses Laufes bei. So gesehen, sind die 9.17s bestimmt keine schlechte Zeit, aber Nicolas wäre natürlich gerne schneller gelaufen ...

Dies gelang dem jüngsten LGKE-ler, der in Magglingen seine ersten Schweizer Meisterschaft bestritt - und wie! Tim Bebi, der in seinem ersten Jahr bei der U16 startet, hatte sich mit seiner Hürdenzeit aus dem letzten Sommer für diese Hallen Schweizer Meisterschaften qualifiziert und war in seinem ersten Indoor Start dieses Jahres über 60m Hürden 10.26s gelaufen. Tim konnte gleich im ersten von drei Vorläufen starten und pulverisierte seine bisherige Bestleistung um beinahe eine Sekunde! Unglaublich! Bei 9.43s steht nun seine neue Rekordmarke und ohne den Rumpler an der zweitletzten Hürde wäre er wohl noch einen Tick schneller gewesen! 

 

Comments


bottom of page