top of page

Hallen-SM Aktive 2024

17./18.02.2024: Schweizer Hallenmeisterschaften, Athletik Zentrum St. Gallen

 

Wie bereits im Vorjahr wurden auch 2024 die Titelkämpfe der Aktiven im Athletik Zentrum St. Gallen ausgetragen. Mit Marina Müller (Dreisprung), Anna Huber (Kugel, 60m Hü) und Stella Kapp (Hochsprung) waren dieselben drei Athletinnen am Start, welche schon im letzten Sommer die LGKE Farben an den Schweizer Meisterschaften in Bellinzona vertreten hatten.


Marina Müller holt in St. Gallen Dreisprung Gold

Auf Grund der Leistungsdichte im Dreisprung der Frauen durfte ein sehr spannender Wettkampf erwartet werden. Fast jede der zwölf gemeldeten Athletinnen konnte sich berechtigte Hoffnungen auf einen Medaillenplatz machen. Dazu gehörte auch Marina Müller, die mit ihren 11.72m auf Platz zwei der Schweizer Bestenliste lag und mit guten Erinnerungen an diese Anlage nach St. Gallen reiste. Vor Jahresfrist hatte sie hier mit 11.88m die Bronzemedaille erobert. Auch die letzten Trainingseinheiten vor der SM stimmten die Erlenbacherin zuversichtlich, konnte sie doch nach überstandenen Knieproblemen wieder voll belasten und schmerzfrei springen.

Der Wettkampf begann dann aber nicht optimal. Der ersten Versuch ging zwar weit, war aber leider knapp übertreten. Doch Marina liess sich nicht aus dem Konzept bringen und setzte sich mit ihrem zweiten Sprung von 11.82m an die Spitze des Klassements. Diese Führung musste sie jedoch im dritten Durchgang abgeben und rutschte vor ihrem vierten Versuch gar auf den Bronzeplatz ab. Marina, die mit dem Ziel an diese SM gefahren war, endlich die 12m Marke zu übertreffen, liess sich von den guten Leistungen ihrer Gegnerinnen anstacheln und packte alle Energie in den vierten Sprung: den Balken perfekt getroffen - Hop - Step - Jump!

Der Sprung war weit, doch würde es für 12m reichen? Nach scheinbar endlosem Warten erschien das Resultat auf der Anzeigetafel ... 12.01! Der erste Sprung über die 12m Marke war Tatsache, neue persönliche Bestleistung und die erneute Führung in diesem Dreisprung Krimi! In der Folge gelangen Marina mit 11.68m und 11.61m noch zwei gute Sprünge, doch zum Glück gelang es keiner anderen Athletin mehr, ihre Bestmarke zu übertreffen. Somit durfte sich Marina nach einem spannenden Wettkampf die Goldmedaille umhängen und als Schweizer Meisterin feiern lassen.




Siebenkämpferin Anna Huber trat bereits am Samstagabend zum Kugelstossen an. Für die U23-Athletin, die auf Grund von Verletzungsproblemen anfangs Februar schweren Herzens auf die Hallenmehrkampf SM hatte verzichten müssen, ging es darum, die verkorkste Hallensaison mit einem guten Gefühl und positiven Resultaten abzuschliessen. Mit 12.13m, gestossen im zweiten Versuch, gelang ihr das ganz gut. In dieser Hallensaison hatte sie die 12m Marke noch nie übertreffen können und auch in Bezug auf die Technik waren Fortschritte zu erkennen. Am Sonntag ging es dann über die 60m Hürden. Anna startete in der sechsten und letzten Vorlaufserie direkt neben der Schweizer Siebenkampf Rekordhalterin Annik Kälin. Nach einem guten Start gelang der Küsnachterin ein sauberer Lauf in 8.93s. Diese Zeit bedeutete Saisonbestleistung, aber eine neue Bestmarke verpasste sie um 2/100 Sekunden! Es schien, als hätte Anna während der langen Wartezeit zwischen Callroom und ihrem Start im letzten Vorlauf etwas an Spannung und Aggressivität  eingebüsst. Das Wichtigste ist aber bestimmt, dass Anna ihre zwei Disziplinen absolut schmerzfrei bestreiten konnte und die zweite Hälfte des Wintertrainings ohne gesundheitliche Probleme wird in Angriff nehmen können.


Hochspringerin Stella Kapp trat als letzte LGKE-lerin zu ihrem Wettkampf an. Für die U20-Athletin bot St. Gallen eine willkommene Gelegenheit, ihre Form eine Woche vor den Nachwuchs Meisterschaften noch einmal in einem Ernstkampf zu testen. Das Einspringen verlief etwas harzig und Stella wirkte nicht sehr spritzig. Dennoch übersprang sie 1.55m, 1.60m und 1.65m problemlos im ersten Versuch und ihre Sprünge wurden immer besser. Leider war der Wettkampf geprägt von unzähligen Unterbrüchen, weil wegen der engen Platzverhältnisse in der Halle die Sprinter und Läufer den Hochspringerinnen dauernd in die Quere kamen. Trotz dieser Schwierigkeiten überquerte Stella die 1.70m im 3. Versuch und scheiterte erst auf der Saisonbestleistung von 1.73m. Damit belegte sie in einem äusserst starken Feld den 8. Rang! Für das SM Wochenende in Magglingen ist die gerade 19 Jahre alt gewordene Küsnachterin jedenfalls gerüstet und es wäre nicht das erste Mal, dass Stella im wichtigsten Wettkampf der Saison ihre beste Leistung erbringt.



Comments


bottom of page